Ich blicke eher ungern auf ein Jahr zurück und konzentriere mich normalerweise kurz nach der Weihnachtszeit auf das kommende Jahr. In den letzten Jahren habe ich bewusst auf ‚Jahresrückblicke‚ verzichtet um platz für Neues zu schaffen – 2015 war aber ein absolut aufregendes, veränderndes und durchaus erfolgreiches Jahr, weshalb es gleich zwei Teile eines Rückblicks gibt. Ich habe mich menschlich sehr weiterentwickelt, gelernt loszulassen, habe viel gelacht, geweint, neue Freundschaften geschlossen, vor allem aber gelernt an mich selbst zu denken. Das ganze Jahr lang habe ich unglaubliche Orte gesehen, unzählige Konzerte besuchen dürfen und last but not least meine Ernährung um hundertachtzig Grad umgestellt. Ich sag ja, viel passiert. Asus stellte mir netterweise das neue Zenfone Selfie mit 13 Megapixel Vorder- und Rückkamera zur Verfügung um meine Highlights und Wünsche für das kommende, beziehungsweise meine Highlights des letzten Jahres zu verinnerlichen und noch mal auf Anfang zu spulen. Besonders gut gefällt mir am Handy die manuelle Kamera Einstellung: Belichtungszeit, Blende, Weissabgleich – alles ist möglich und Fotografen lege ich das Selfie Phone somit ganz besonders ans Herz. Wer ebenso auf abgefahrene Filter und etliche weitere Features in der Kamera-Bediengung steht wird sich einen Ast abfreuen wie schnell man (sich) mit wenigen Klicks arbeiten kann 😉

Bereits im April habe ich aufgrund meiner Laktoseintoleranz beschlossen, mich vegan zu ernähren – Bedeutung liegt auf ernähren. Diese Entscheidung war nicht nur die beste, sondern auch die klügste in diesem Jahr. Es geht mir bei meiner Ernährungsumstellung nicht darum, einem gewissen Trend zu folgen oder auf Leder zu verzichten, sondern vielmehr um meine Gesundheit. Die meisten Zutaten die in tierischen Produkten verarbeitet werden, sorgen bei mir bereits in kleinster Menge für stundenlange Bauchschmerzen und Übelkeit – was nicht bedeutet, dass ich hier und da nicht doch mal Schokolade oder n Stück Pizza nasche. Kurz und knapp: Ich bin niemand, der euch von irgendwas überzeugen möchte, ihr werdet keine widerlichen Videos über Tierzuchten auf FB von mir sehen oder jemals ne Predigt zu Ohren bekommen – jeder sollte seinen einen guten Rhythmus finden und sich dabei gut fühlen.
shot with asus zenfone selfie
Diese Umstellung zählt zu meinen Highlights, da ich nicht nur unglaublich stolz darauf bin wie gut sich mein Körper dadurch verändert hat, sondern vor allem weil ich Essen in diesem Jahr erst richtig kennengelernt habe. Im Netz gibt es super leichte Rezepte zum nachmachen und wer wie ich das Glück hat in einer Großstadt zu wohnen, lernt diese durch neue Restaurantbesuche noch mal ganz anders kennen – cooler Nebeneffekt. Nie habe ich so lecker und gesund geschlemmt ohne im Nachhinein in ein gewisses ‚Fresskoma‘ zu fallen oder mich meinen Begleitungen gegenüber benachteiligt zu fühlen – oft war meine Wahl sogar der größte Hit am Tisch. Zu meiner kompletten Umstellung habe ich ein tägliches 7min Workout (die erste App im Store) zuhause gemacht, dennoch wünsche ich mir im nächsten Jahr noch etwas mehr Ansporn im punkto Sport. Ich bin echt meeega faul und es fällt mir schwer den Schweinehund zu besiegen – aber wie gesagt, gehe das ganze ziemlich entspannt an 😉
shot with asus zenfone selfie
‚Travel is the only thing you buy that makes you richer‘ – ganz nach dem Motto steht das Reisen aber ganz oben auf meiner Wunschliste fürs neue Jahr. Wer sich vielleicht noch daran erinnern kann, war ich vor zwei Jahren für drei Wochen in NYC – immer noch eines der Highlights – und im Februar geht es für mich endlich zurück! Knapp zwei Monate werde ich in den USA verbringen, angefangen mit ner Reise an der Westküste mit meinem Vater und meinem Bruder endet die Reise mit nem Monat alleine in Brooklyn und Manhattan. Natürlich kann ich bereits jetzt an nichts anderes mehr denken und mache mir Gedanken und Notizen um die besten Restaurants, Museen, einzupackende Outfits etc etc. und wenn ihr Tipps habt: Immer her damit! Das wird ein guter Start und ich bin mir sicher, dass es ein großartiges Jahr wird.
in cooperation with ASUS

4 Comments

  • Na toll, du lebst vegan und tust es der Gesundheit wegen. Wieso sieht man dich dann ständig mit Zigarette im Maul?

  • @Anonym: Na Und? Spricht ja trotzdem nichs dagegen ein Essverhalten nachzugehen, welches einem gut tut, oder nicht? Weil man ein paar Sachen tut, die nicht gesund sind, darf man dann generell nichts gesundes machen oder was?

  • Ich finde es mega wichtig was du darüber schreibst den eigenen Rythmus zu finden. Ich bin selbst Vegetarierin und habe schon oft bemerkt wie schnell Leute über die Ernährung anderer urteilen aber letzendlich ist Ernährung etwas super persönliches und jeder muss seinen eigenen Weg finden gerade auch im Hinblick darauf inwieweit man auf tierische Produkte verzichten möchte oder auch nicht.

    • Ich bin der Meinung man darf das alles nicht so eng sehen – wie gesagt, den eigenen Rythmus zu
      finden ist nicht einfach und sich dann auch noch rechtfertigen zu müssen, ist doch totaler Schwachsinn.
      MEEEGA, dass du das genau so siehst! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.