t-shirt and jeans:  h&m   bag:  alexander wang   shoes:  chloe sevigny for oc   belt: vintage   necklace:  marc jacobs
NOTHING SPECIAL. wenn ich eins wirklich hasse, dann ist es packen. jedes mal wenn ich verreise, freue mich aufs packen, weil ich endlich das gefühl von „urlaub“ verspüre und spätestens wenn der koffer offen im zimmer steht, habe ich keine lust mehr und verzweifle an der kleiderwahl. als ich meinen koffer drei wochen für new york packen musste, könnt ihr euch nicht ausmalen, wie oft ich ihn ein- und ausgeräumt habe. brauchst du die hose wirklich? ziehst du das oberteil wirklich an? scheiße, das war wirklich eine schwere aufgabe. dank der hilfe meiner freunde, habe ich mich letzendlich auf basics beschränkt und bis jetzt kann ich mich überhaupt nicht beklagen, außer das meine auswahl an shorts sehr gering ausfällt. worauf ich hinaus will, ist, dass es eigentlich ziemlich geil ist so wenig teile zu haben. zuhause beschwere ich mich jeden morgen, dass ich unbedingt neue sachen brauche, ich meine hier passiert das auch jeden morgen, aber letztendlich kombiniert man mit wenigen teilen wirklich besser und vorallendingen gekonnter. weniger ist bekanntlich mehr.

BLOGLOVIN | FACEBOOK | TWITTER

16 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.