wer kennt diese coolen beutel nicht? unzählige male bin ich ihnen auf der straße oder auf fotos begegnet. doch wer und was steckt hinter den super gelungenen beuteln mit den ironischen aufschriften? das wollte ich unbedingt wissen und habe die beiden mädels aus hannover um ein interview gebeten. ich stelle vor : wemakethecake
stellt euch kurz vor: wer seid ihr, woher kommt ihr, was macht ihr?
wir, wemakethecake, sind hanna janzen und inga stichtling, zwei 18jährige hannoveranerinnen, die kommendes jahr ihr abitur absolvieren und sogleich in die hauptstadt flüchten werden um dort unser studium aufzunehmen! wir sind langjährige freundinnen und mittlerweile geschäftspartner, die das interesse für mode, musik, kunst und andere wichtige nichtigkeiten verbindet. unser label und blog haben wir im herbst 2009 gegründet.
wie sieht zurzeit euer alltag aus? habt ihr viel zutun? 
Unser alltag besteht momentan ganz banal aus: schularbeiten und die kleine beutelfabrik, die natürlich auch einen großteil unserer aufmerksamkeit und zeit erfordert. nebenbei sind wir natürlich viel vor dem pc, um immer neue news abfangen zu können und unseren lesern einen blog mit aktuellen themen anbieten zu können und auch persönlich auf dem neuesten stand zu sein. da wir das reisen lieben, unternehmen wir so oft es möglich kleine städtetrips, am liebsten nach berlin, und gehen zudem liebend gerne auf konzerte und festivals. natürlich treffen wir uns in der freien zeit die uns bleibt, sehr gerne mit unseren freunden und genießen ausgelassenes feiern auf coolen partys.
ab einem gewissen punkt kannten eure beutel fast jeder. wie kam es zu eurem erfolg?
der erfolg kam für uns sehr überraschend, da es vorerst keine pläne für ein geschäft oder ähnliches gab. zufällig wurden wir im herbst letzten jahres auf einem berliner designeroutlet entdeckt, wo uns der besitzer der boutique F95 auf den „george, gina&deine mudder“ beutel ansprach, nachdem unsere beutel dann zum ersten mal in einer boutique käuflich zu erwerben waren, wurde die zeitschrift „gala“ auf uns aufmerksam, deren artikel über uns schließlich den „durchbruch“ kennzeichnte. mittlerweile verkaufen wir unsere beutel in 6 stationären läden und 5 onlineshops. anfang november haben wir unseren eigenen onlineshop ins leben gerufen und eine neue homepage gelauncht.
 
wie ist die Idee eurer ach so ironischen Leinenbeutel entsanden?
die idee zum „georgegina&deinemudder“beutel ist in der hamburger ubahn geboren, wo wir uns über die invasion der berühmt-berüchtigten, fallschirmartigen taschen lustigmachten und durch zufall dieser spruch entstanden ist. noch am selben tag gestalteten wir dann per hand den prototypen, dessen potential uns erst im nachhinein bewusst wurde. wir hatten also niemals geplant überhaupt einen beutel zu verkaufen, dass hat sich erst ergeben nachdem uns immer mehr menschen auf die tasche angesprochen haben und sie erwerben wollten.
 
wen möchtet ihr mit euren designs ansprechen?
 mit unseren jetzigen designs und ideen möchten wir vor allem diejenigen ansprechen, die ebenso wie wir der meinung sind dass mode nicht immer nur cool und straight, sondern auch ironisch sein kann. marken, die in der gesellschaft mittlerweile als statussymbole gelten werden von uns auf die schippe genommen und in beutelsprüche verpackt, sodass der träger einer solchen tasche auch eine kleine form von konsumkritik zeigt.
frei nach dem motto „ironie schadet nie“. witzig ist zu beobachten, dass unsere zielgruppe kaum definierbar ist. bei uns kaufen alt und jung, mann und frau. das finden wir super. wir freuen uns total, wenn wir jemanden auf der straße sehen, der unser produkt „trägt“.
 
wer hat euch bei der umsätzung geholfen?
die verwirklichung und umsetzung unserer eigenen marke haben wir in erster linie unserem fleiß und unseren müttern zu verdanken, die uns in allem unterstützt und geholfen haben. zum beispiel bei solchen sachen wie der buchhaltung oder dem nervtötenden beutel-bügeln. wer weiß wie weit wir ohne unsere „mudder“ jetzt wären – ohne sie wäre es sicherlich nicht zu der kleinen perle geworden, die sie jetzt ist. auch enge freunde haben uns immer wieder motiviert, das hat uns natürlich einen noch größeren ansporn gegeben an der idee weiter zu arbeiten.
 
wer oder was inspiriert euch?
nspirierend ist alles, was uns bewegt, beschäftigt und auch belustigt. so ist es besonders die stadt berlin, die die kreativität ins uns wachwerden lässt. der facettenreichtum, die individualität und die menschen bringen uns am häufigsten auf die einfälle, die wir dann versuchen als motiv oder spruch umzusetzen. musik ein ebenfalls einer der wichtigsten ideenbringer, weshalb wir auch leidenschaftliche konzertgänger sind.

was können wir in zukunft noch von euch erwarten?
die zukunft von wemakethecake sieht so aus, dass wir neben dem klassischen jutebeutel auch auf stets an der umsetzung neuer produkte arbeiten. wir haben zum beispiel eine kleine t-shirt kollektion erstellt, die darauf wartet erweitert zu werden. selbstverständlich wird auch der ein oder andere brandheisse beutel dazustoßen. in naher zukunft sind auch kooperationen und events geplant – ihr dürft auf alle fälle gespannt sein, wir sind es auch.
wer sich jetzt denkt „wow“ und noch keines der coolen beutel oder shirts besitzt sollte den online shop durchforsten und sich auch ein teil besorgen. ich bin seit heute, danke nochmal an hanna und inga, selber besitzer einer „i ♥ deiner mudder“ tasche und einem coolen shirt. ich kanns nur weiterempfehlen! hier seht ihr noch zwei fotos vom ersten shooting für wemakethecake:

21 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.